Funny Armee: so lächerlich wie das Militär.

So manch einer mag sich noch ans Tanzlager 2012 erinnern und an ein Morgenkreis, bei dem wir stramm in Reih und Glied das Militär verarscht haben. Hier ist die Anleitung wie es geht:

Alle Teilnehmer stellen sich in Reihen hintereinander auf, wie beim Militär üblich und ein Älterer steht vorne und ruft:

„Left… left… left right left…“

Dabei Marschieren alle auf der Stelle im Takt.

Dann ruft der Ältere im militärischen Ton aber im Rythmus:  „Let me see your creazy chicken!“

Und die ganze Horde antwortet: „What did you say?“

Darauf wieder der Ältere im Takt: „I said: let me see your creazy chicken!  

Nochmal alle: „What did you say?“

Und zum Schluss schreit der Ältere vorne: „I said whoo ah ah- ahwho ah ah- ahwho…“ wobei er mit allen anfängt rumzuhüpfen, wie es ihm gerade passt, oder wie es zu „verrückten Hühnern“ eben passt. Zum Beispiel mit Ellenbogen Flügel machen.

Nach der Hälfte steht er kurz wieder stramm und ruft: „One mor time!“ und wieder alle whoo ah ah- ahwho ah ah- ahwho…

Dann ruft der Ältere wieder: „back in line!   Left… left… left right left“

Alles beginnt von vorne, nur mit anderen Tieren, Personen, Dingen, die man nachäfft. Zum Beispiel ruft man nun statt [creazy chicken] etwas wie [funky elephants], [drunken monkys] etc…. Wobei man bei „funky elephants“ mit einer Hand an die Nase packt und mit der anderen den Rüssel symbolisiert. Bie „drunken monkys“ kratzt man sich unter den Axelhölen und am Kopf etc. Wichtig ist nur das rumgehüpfe.

Ich bin gespannt wieviele Tiere ihr bis zum nächsten Tanzlager noch erfunden habt!!!

gruß
euer Helmut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s